enthralling golden

Bereits mit Danny hatten wir die Liebe zu den Golden Retrievern entdeckt und mit unserem Sonnenschein Parker schien unser Glück perfekt zu sein. Aber wenn man einmal von dem Virus Golden erfaßt ist, läßt er einen nicht mehr los. Mein Traum waren immer 4 Golden im Haus zu haben. Was gibt es Schöneres, als in glückliche, wache Goldenaugen zu blicken.............

tumbee03

Also entschlossen wir uns zu unserem Dritthund.

Die erste Hürde war unser Vermieter. Gegen zwei Hunde hatte er nichts einzuwenden,aber stimmte er auch der Haltung eines dritten Hundes zu? Vor allem, da die Meinung der meisten Menschen ist, daß die Hunde ein großes Haus mit einem großen Garten benötigen. Nur weil sie zu faul sind, mit ihrem Hund rauszugehen und sich mit ihm zu beschäftigen. Dabei ist das völliger Blödsinn. Den Garten kennen die Hunde in kürzester Zeit in und auswendig, finden ihn langweilig und im Haus sind sie sowieso nur um zu Schlafen und um zu Fressen. Die Beschäftigung findet draußen im Gelände statt. Ein kleiner Garten, indem die Hunde sich aufhalten können, ist völlig ausreichend. Da ich mich vor der möglichen Ablehnung unseres Vermieters fürchtete, mußte Udo den Part übernehmen. Aber wir hatten Glück und er stimmte zu. Nur züchten durften wir nicht, aber das hatten wir in der Wohnung auch nicht vor, da der nötige Platz fehlte, auch während der Läufigkeit der Hündin, um die Rüden zu trennen. Wir waren glücklich! Jetzt stellte sich die Frage, von welchem Züchter nehmen wir einen Welpen? Mal von einem anderen? Die Mehrheit unserer Freunde meinte, wir sollten mal zu einem anderen Züchter gehen. Also gingen wir die Züchterliste vom DRC durch und sahen uns jede HP an. Aber irgendwie hatten wir bei jedem etwas auszusetzen. Entweder gefiel uns die Hündin nicht, oder der Rüde oder der Stammbaum eines Elterntieres. Eigentlich wollten wir immer gerne einen Ableger von einem unserer beiden Rüden haben und was liegt da näher als einen Welpen aus dem Wurf von Danny´s Wurfschwester Sammy-Jo von unserem Züchter zu nehmen. Wir wußten, daß die Familie Gleis mit Herz und Seele Goldies liebt und sie entsprechend liebevoll aufzieht. Außerdem hatten wir bereits zwei Prachtexemplare aus diesem Zwinger zu Hause und wußten, daß wir dort in guten Händen sind. Also meldeten wir uns für unseren dritten Rüden an. Da es der T-Wurf war, sollte er Talmadge Bradley heißen. Wir waren voller Vorfreude. Sammy-Jo sollte Juli/August 2006 läufig werden und dann entsprechend belegt werden.

Doch dann kam alles anders als geplant. Durch einen Zufall entdeckten wir im April 2006 im Internet von einem zum Verkauf stehenden Haus in unserem Wohnort Kiedrich, welches komplett renovierungsbedürftig war und nur 200 m von unserer alten Wohnung entfernt lag. Als wir den ersten Besichtigungstermin hatten und das Haus betraten, verliebten wir uns sofort. Es war genauso wie damals als wir unsere erste Eigentumswohnung kauften. Das Haus war ideal für uns und unsere Hunde und es hatte einen Garten, der groß genug war, um Welpen einen entsprechenden Auslauf bieten zu können. Wir waren die zweiten Interessenten, die das Haus besichtigten und wir mußten es unbedingt haben. Es war wie für uns gemacht. Also ließen wir uns das Haus reservieren. Das kam alles so überraschend, wir hatten absolut nicht damit gerechnet, uns ein Haus zu kaufen, noch dazu in unserem schönen Weinort Kiedrich. An dem Haus mußte alles neu gemacht werden: Dach, Fenster, Heizung, Vollwärmeschutz, Elektrik, Wasserinstalation, neue Bäder, teilweise neue Fußböden, neue Decken, Wanddurchbrüche... Einfach alles komplett neu.

Also mußten wir so schnell wie möglich Angebote von den Firmen einholen, um festzustellen, welche Summen da auf uns zu kommen. Da hat es sich mal wieder bezahlt gemacht, daß ich mit einem Architekten verheiratet bin, der sich mit sowas auskennt und ein Haus aufmessen kann, Baupläne zeichnen kann etc. Da das Haus Baujahr 1935 ist, gab es weder Berechnungen noch Pläne vom Haus. Wir hatten nicht viel Zeit, da die Reservierung nur für einen begrenzten Zeitraum galt. Ich weiß nicht mehr wie wir es geschafft haben aber irgendwie bekamen wir alle Angebote rechtzeitig zusammen und auch die Finanzierung mit der Bank klappte. Wir kauften also das Haus. Wie heißt es so schön, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Das hat mal wieder völlig zugetroffen.

Wir kündigten unsere Wohnung und freuten uns riesig. Natürlich hatten sich die Dinge jetzt geändert. Durch das Haus hatten wir jetzt den Platz, selbst Welpen aufzuziehen und auch um die Rüden während der Läufigkeit zu trennen. Also disponierten wir bei unserem Züchter um und meldeten uns für eine Hündin an.                                 

Wir suchten lange nach einem Namen und entschieden uns schließlich für Tumbleweed gen. Tumbee. Bis Tumbee bei uns einziehen sollte, mußten wir noch jede Menge renovieren, da wir den Innenausbau selbst machen wollten/mußten. Aber wie das Leben so spielt, wurde Sammy-Jo fast zwei Monate früher läufig und so wurde auch der Einzugstermin von Tumbee vorverlegt. Aber das schreckte uns alles nicht ab. Wir waren voller Tatendrang und arbeiteten bis an unsere Leistungsgrenzen und darüber hinaus. Dazu war es noch ein sehr heißer Sommer gewesen. Wir wollten am 01.09.2006 und Tumbee sollte am 05.10.06 bei uns einziehen. Wir hatten eigentlich an den Wochenenden jede Menge zu tun, ließen es uns aber dennoch nicht nehmen, die 700 km (hin und zurück) zu unserem Züchter zu fahren, um Tumbee zu besuchen. Schließlich ist sie nur einmal so klein und wir wollten die Entwicklung der Welpen mitverfolgen. Es war schließlich ein großer Wurf mit 6 Hündinnen und 4 Rüden. Wir haben es nicht bereut, Tumbee trotz des ganzen Renovierungsstresses bei uns aufzunehmen und sind sehr glücklich, daß Sie unser Leben bereichern konnte. 

tumbee02-a

Wir bekamen zwar nicht all das fertig, was wir uns vorgenommen hatten, aber wir konnten einziehen und machen nun nach und nach alles fertig. Unser Ziel ist es, daß Tumbee unsere Stammhündin wird und wir eine eigene Zucht haben werden. Aber ob das klappen wird, steht noch in den Sternen. So sind wir also zu unserem dritten Goldie gekommen. Auch wenn viele Nichthundebesitzer diese Leidenschaft nicht teilen und auch nicht verstehen können wie man so hundeverrückt sein kann, für uns gibt es nichts Schöneres als sein Leben gemeinsam mit vielen Goldies zu teilen.

tumbee01